VERSANDSOFTWARE SendIT – VORTEILE & FUNKTIONEN

Unsere Versandsoftware SendIT unterstützt bereits heute die Spezifikationen von mehr als 100 der wichtigsten Frachtführer – und es kommen ständig neue Module hinzu. Mit SendIT bieten wir Ihnen eine Komplettlösung, die sämtliche Schritte vom Import der Adressdaten über die frachtführerspezifische Etikettierung bis zur Übertragung der Einlieferungsdaten vollständig abdeckt.

Langzeitdatenhaltung und Statistik helfen Ihnen, Ihre Versandkosten weiter zu senken.

KEINE EINARBEITUNGSZEITEN

Die einheitliche Oberfläche einer universell einsetzbaren Software sorgt dafür, dass bei einem Frachtführerwechsel keine Einarbeitungszeiten mehr anfallen – Ihre Mitarbeiter können sämtliche Aufträge mit ein und demselben Programm abwickeln.

Dadurch erhöht sich die Produktivität, und das Risiko einer fehlerhaften Bedienung wird deutlich reduziert.

MEHR FLEXIBILITÄT

Da Sie dank SendIT ohne jeden Programmier- und Administrationsaufwand den Frachtführer wechseln oder einen weiteren Paketdienst in Ihren Lieferantenpool aufnehmen können, verbessert sich automatisch Ihre Verhandlungsposition gegenüber den Frachtführern: Sie werden unabhängig und gewinnen größtmögliche Flexibilität, wenn es darum geht, das jeweils günstigste Angebot für sich zu nutzen.

SendIT – DIE WICHTIGSTEN FUNKTIONEN IM ÜBERBLICK

  • Versandabwicklung über mehrere Frachtführer mit einer einheitlichen Software
  • Optimale Integration in Ihren Versandprozess durch verschiedene Betriebsarten (Dialog oder Black Box)
  • Versandetiketten, Ladelisten, Gefahrgutversand mit 1000-Punkte Liste, Datenübertragung
  • Modularer Aufbau – Sie bekommen genau die Frachtführer-Module, die Sie benötigen
  • Skalierbare Client/Server-Lösung mit Unterstützung von Terminalserver oder Citrix®
  • Viele Schnittstellen zu Warenwirtschaftssystemen verfügbar
  • Nahtlose SAP®-Integration per RFC-Server und Carrier Connector
  • Integration von Peripheriegeräten (Waage, Volumenmessung, SPS, Etikettiersystem)
  • Automatische Avisierung der Lieferung per E-Mail an Ihre Kunden
  • Track & Trace bis zum Abliefernachweis
  • Optimierung der Frachtkosten mit dem SendIT Freight-Cost-Calculator

SendIT – DIE WICHTIGSTEN FUNKTIONEN IM DETAIL

Versanddaten aus dem Warenwirtschaftssystem
SendIT übernimmt die täglichen Sendungen aus dem Warenwirtschaftssystem über ASCII-, XML-, TCP- oder Datenbankschnittstellen. Den richtigen Datensatz findet SendIT mit Hilfe einer Referenz (z.B. Rechnungs- oder Kartonnummer).

Gewicht der Versandeinheit
SendIT liest das Gewicht über die Datenschnittstelle der Waage aus. Die Gewichtsdaten können aber auch direkt aus der Warenwirtschaft übernommen oder durch einen Mitarbeiter manuell eingegeben werden.

Import von Routingdaten
Kurze Laufzeiten einer Sendung erfordern aktuelle Routingdaten auf dem Etikett. Diese Daten werden von den Frachtführern regelmäßig aktualisiert und von SendIT automatisch importiert.

Auswahl der Versandart
Die Versandart gibt das Warenwirtschaftssystem vor oder der Mitarbeiter am Packplatz wählt sie aus. SendIT kann die optimale Versandart aber auch automatisch auf Basis der Frachtkosten und kundenspezifischer Regeln ermitteln.

Ausdruck der Versandetiketten
SendIT unterstützt – neben einer Vielzahl von Etikettendruckern (Avery, cab, Zebra, Internec, TEC) – auch alle Windows-Drucker. Interne Logistikdaten können in den Ausdruck integriert werden. Das Etikett lässt sich auch als Grafik oder PDF abspeichern und kann so in anderen Anwendungen weiterverarbeitet werden.

Verladekontrolle
Bei der »Ladungsbildung« werden die Sendung und damit auch die in ihr enthaltenen Versandeinheiten einem LKW zugeordnet. Beim Beladen scannt der Mitarbeiter die Paketnummer jeder Versandeinheit, und die Verladekontrolle von SendIT überprüft, ob dieser Karton oder diese Palette tatsächlich auf diesen LKW gehören. Die Verladekontrolle von SendIT zeigt an, wenn die Sendung vollständig verladen ist.

Ausdruck der Einlieferungslisten
Auf Knopfdruck wird je Frachtführer eine tägliche Einlieferungsliste erstellt. Mit Hilfe der »Ladungsbildung« können die Listen auch je LKW erstellt werden.

Sendungsstatistik
Welche Struktur hat eine durchschnittliche Sendung, und wo geht sie hin? Wie viele Sendungen hat ein Frachtführer in einer bestimmten Zeit befördert? Mit Ihrer Versandstatistik können Frachtführer besser disponieren und Ihnen folglich günstigere Konditionen bieten. Zusätzlich hilft Ihnen die statistische Auswertung bei der Optimierung Ihrer Logistikprozesse.

Übertragung der Sendungsdaten an die Frachtführer
Die Sendungsdaten werden in dem vom jeweiligen Frachtführer spezifizierten Dateiformat automatisch per EDI übermittelt.

Sendungsverfolgung
Jede Versandeinheit wird mit allen zugehörigen Daten in einer Langzeittabelle gespeichert. Außerdem kann SendIT den Versandstatus im Warenwirtschaftssystem hinterlegen. Das ermöglicht es dem Einlieferer, seine Kunden jederzeit über Bearbeitungsstand und Paketnummer zu informieren.

SAP® – Carrier Connector
Der SAP®-CC ermöglicht eine nahtlose Integration von SendIT in SAP®. Über eine standardisierte XML-Schnittstelle arbeitet SendIT als RFC-Server für SAP® und stellt seinen vollständigen Funktionsumfang in SAP® bereit.

Mandantenfähigkeit
Mit dieser Funktion können Sie in SendIT für unterschiedliche Abteilungen oder Tochterunternehmen je Frachtführer getrennte Abrechnungskreise und Vertragsdaten hinterlegen. Die Ladelisten werden dadurch getrennt erstellt und die Frachtkosten verursachungsgerecht in Rechnung gestellt. Auf dem Etikett wird je Mandant eine eigene Versandadresse verwendet.

E-Mail-Versand
Auf Wunsch verschickt SendIT für jedes versandte Paket eine E-Mail an den Empfänger. Auch wenn ein Nummernkreis zur Neige geht, informiert SendIT Sie per E-Mail.

Gefahrgut
SendIT kennt die Anforderungen der ADR zum Gefahrgutversand. Sie übergeben uns in der Schnittstelle die enthaltenen UN-Nummern und SendIT überträgt die Daten korrekt an die Frachtführer. Beim Tagesabschluss druckt SendIT eine Bruttosummenliste bzw. eine 1000-Punkte Liste.
Ist in einem Paket Gefahrgut in LQ-Menge enthalten, kann nach dem Versandetikett sofort das LQ-Etikett gedruckt werden. Die richtige Kennzeichnung kann so nicht vergessen werden.
Die Gefahrgutdaten können in der Schnittstelle an SendIT übergeben werden oder manuell im SendIT-Dialog erfasst werden.

Schnittstellen
SendIT bietet eine Vielzahl von Schnittstellen zu Ihrer Warenwirtschaft und ermöglicht damit eine extrem flexible Integration in Ihre Prozesse. Neben dem klassischen File-Polling auf CSV- oder XML-Dateien kann SendIT auch auf Tabellen in SQL-Datenbanken zugreifen und Stored Procedures aufrufen. Zusätzlich bietet SendIT eine SOAP- und RESTful-Web- API. Über den Web-Service kann Ihre Anwendung alle Funktionen von SendIT aufrufen und bekommt beim Druck sofort die vergebene Paketnummer zurück. In einer SAP®-Umgebung holt sich SendIT die Daten per RFC direkt aus dem SAP® bzw. stellt als RFC-Server alle seine Funktionen zum Aufruf durch SAP® zur Verfügung.

Adressprüfung
Falsche Adressen führen bereits beim Druck der Versandetiketten zu Problemen, da die Routingdaten nicht korrekt ermittelt werden können. SendIT bietet eine Webservice-Schnittstelle zur Validierung der Adressen auf Basis von Postleitzahl, Ort und Straße. Damit kann eine Adresse bereits bei der Erfassung korrigiert werden.

Stapeldruck
Für Massenaussendungen – wie z.B. Kataloge – druckt SendIT alle Versandetiketten auf Basis einer Adressdatei in einem Durchgang. Über einen Dialog können Sie auch mehrere Druckjobs bilden und einzelne Adressen nachdrucken.

Deckadresse und Neutralversand
Im Streckengeschäft soll auf dem Versandetikett die Adresse des Verkäufers und nicht des Versenders erscheinen. SendIT kann dazu eine Deckadresse verwenden oder alternativ neutral, d.h. ohne Absenderadresse, versenden.

Optimierung Ihrer Frachtkosten
Mit dem SendIT Freight-Cost-Calculator (FCC) steht Ihnen ein konfigurierbares Werkzeug zur Ermittlung der Frachtkosten zur Seite. Für die Auswahl des optimalen Frachtführers können dabei nicht nur der günstigste Preis, sondern auch beliebige kundenspezifische Regeln berücksichtigt werden. Durch das Workflow-Konzept des FCC sind die Möglichkeiten nahezu unbegrenzt.
Die Frachtkosten werden u.a. auf Basis von Abmessung, Gewicht, Stückzahl, Land, Region und Serviceart ermittelt. Auch Zuschläge für Inselzustellung, Maut und Diesel werden berücksichtigt. Der FCC prüft zudem, ob eine Sendung mit den gewünschten Versandoptionen überhaupt zugestellt werden kann.
Der FCC kann über eine Webservice-Schnittstelle als eigenständiges Produkt oder in Kombination mit SendIT zu einer automatischen Optimierung Ihrer Frachtkosten dienen.

Tracking & Tracing bis zum POD
Das Modul POD steht für Proof-of-Delivery, also den Zustellnachweis für eine Sendung. Damit verfolgt SendIT eine Sendung nach der Übergabe an den Frachtführer auf seinem Weg bis zum Empfänger.
Alle Zwischenstationen wie das Eintreffen in einem Logistikzentrum oder die Verladung auf das Zustellfahrzeug werden protokolliert. Sie sehen damit genau, wann die Sendung Ihren Kunden erreicht hat oder ob es Probleme bei der Zustellung gab.
Mit den T&T-Daten kontrollieren Sie auch die Qualität Ihrer eingesetzten Frachtführer, da Sie eine Überschreitung der Soll-Laufzeit sofort erkennen. Eine Zusammenfassung des T&T-Protokolls kann SendIT bei Erreichen des POD automatisch als PDF erzeugen.

Datenpflege per Browser
Alle Nummernkreise, EDI-Zugangsdaten, Mandanten und Versandorte verwalten und pflegen Sie komfortabel über den SendIT Web-Client.

Synchronisation Kundenstamm
SendIT kann regelmäßig automatisch die Kundenadressen aus Ihrer Warenwirtschaft in seine Datenbank importieren. Am Packplatz kann dann über einen Suchdialog die Empfängeradresse ausgewählt werden.